17.06.2019

Wie klingt Gastfreundschaft

Bunte Abschlussveranstaltung des Schülerwettbewerbs 2019

Wenn sich kurz vor den Sommerferien Schüler aus verschiedensten Hamburger Schulen mittags in Hamburg treffen, kann es verschiedene Gründe haben. Einer davon ist die Abschlussveranstaltung des jährlichen Schülerwettbewerbs, den das Hamburger Strassenmagazin Hinz&Kunzt gemeinsam mit AUDIYOU veranstaltet.

In diesem Jahr trafen wir uns in der Zinnschmelze in Barmbek neben der Museum der Arbeit. Die Stühle reichten kaum aus, so gut war die Veranstaltung besucht. Für dieses Jahr hatten wir uns etwas Besonderes ausgedacht und deshalb Jamie Watson (vocals) und Eric (guitar) von der Hamburger Band JPTR7 eingeladen. Die beiden eröffneten das Treffen mit zwei eigenen Songs und sofort sprang der Funke über. Bis in die letzte Reihe groovten alle mit. Wie gut, dass sie noch zwei weitere Songs für später mitgebracht hatten.

Sybille Arendt (Hinz&Kunzt) und Stephanie Landa (AUDIYOU) begrüßten nun alle und stellten zwei ganz besondere Gäste vor- von der Joachim-Herz-Stiftung, die den Wettbewerb durch finanzielle Zuwendung möglich gemacht hat, begrüßten wir Herrn Lukas Kaiser. Von der Hamburger Schulbehörde wendete sich Referatsleiter Thomas Bressau an das Publikum. Als bei der Hamburger Schulbehörde u.a. für Wettbewerbe zuständig, stellte er heraus, was er an diesem Wettbewerbsformat besonders mag. Es sei nicht vergleichbar mit anderen Wettbewerben und werde besonders engagiert verwirklicht. Das möchte er mit einer Zuwendung seiner Behörde in Zukunft gerne unterstützen. Das freut uns sehr, vielen Dank!

In der Jury saßen in diesem Jahr die Kinder- und Jugendbuchautorin Isabel Abedi, der H&K Verkäufer Reiner Rümke, die Schülerin Lanya Omar Sadeq und der bekannte Hörspielsprecher Sascha Draeger. Die vier hatten sich in diesem Jahr auf zwei Sonderpreise, zwei dritte Plätze, einen zweiten und einen ersten Platz geeinigt.

Mit einer weiteren Sonderauszeichnung ehrten Sybille Arendt und Stephanie Landa die besondere Einzelleistung der 16jährigen Joyce von der Stadtteilschule Niendorf. Ihr Beitrag "Blind"zeigt, wie viel Freude sie an ungewöhnlichen Geschichten hat, die auch Rätsel für die Zuhörer bereit halten.

Es folgte der Sonderpreis "Produktion", den die Schülerfirma "Medienproduktion" von der Stadtteilschule Stübernhofer Weg für ihren auf den Punkt gemachten Radiospot "Ausdruck von Gastfreundschaft" überreicht bekamen.

"Reife Leistung" hatte die Jury den dritten Sonderpreis betitelt, wobei "Reif" hier sowohl für den Inhalt, als auch für das Alter der SchülerInnen stand. Das Alter der Berufsschüler dieser Gruppe von der Berufsschule BS 18 in Harburg ging bis zu 32 Jahren. Ihr Beitrag "Gastfreundschafts-Rap" hatte mit seinem Text der Jury sehr gefallen.

Die Spannung stieg im Publikum, denn nun ging es um die vorderen Plätze. "Chai-Tee, bitte eine Tasse mehr", eine Einsendung von SchülerInnen der Stadtteilschule Hamburg Mitte, wurde mit einem der beiden dritten Plätze ausgezeichnet. In ihrem Beitrag werden Hörer in die Situation versetzt, wie ein gutes Miteinander trotz unterschiedlicher Sprachen möglich ist. Der andere dritte Platz ging an die Berufsschule Burgstrasse für "Gemeinsam am Tisch". Das in diesem Fall Gastfreundschaft auch die Versorgung von Haustieren umfassen könnte, hatte die Jury besonders angesprochen.

Die Grundschule An der Haake aus Hausbruch war in diesem Jahr die einzige Grundschule, die am Wettbewerb teilnahm. Der dortige Sprachförderkurs hatte ein kleines Hörspiel eingesendet. In "Camp Gastfreundlich" werden die ZuhörerInnen mit auf eine Klassenreise genommen, bei der Gastfreundschaft das Heimweh vertreibt. Gratulation, denn der Beitrag erreichte den zweiten Platz!

Wie hört es sich wohl an, wenn man unterwegs ist und alles verloren hat. Es fällt sicher schwer, an fremden Türen zu klingeln und dort abgewiesen zu werden. Wie es aber auch ausgehen kann, erzählen die SchülerInnen der Stadtteilschule Stübenhofer Weg in "Reisender". Und am Ende gibt es sogar noch ein überraschendes Angebot für den hilfsbereiten Gastgeber. Die Autorin Isabel Abedi hielt ihre Laudatio per Videobotschaft, da sie selber wegen einer Lesereise unterwegs war. Weil sie selbst in einem alten Bahnhof lebt, erlebt sie es häufig, dass wildfremde Menschen bei ihr klingeln.
Worauf sie sich freuen dürfen: Nach den Sommerferien wird Isabel Abedi sie an ihrer Schule besuchen. Darauf vorbereiten können sie sich schon jetzt, denn alle bekamen schon das Buch "Isola" überreicht, eine super spannende Geschichte, zu der sie dann die Autorin bei ihrem Treffen mit Fragen löchern dürfen.

Herzlichen Glückwunsch an diese Gruppe unter der Leitung von Lilia Spörhase für den ersten Platz!

Wir danken alle, die sich so engagiert am Wettbewerb beteiligt haben und freuen uns schon auf den kommenden Wettbewerb, zu dem wir ab Januar 2020 aufrufen werden. Hierfür suchen wir noch Vorschläge für eine mögliches Thema!

AUDIYOU und Hinz&Kunzt danken allen Unterstützern:
Joachim Herz Stiftung
Firma ZOOM
Firma NOWSONIC
Universal Pictures
Carlsen Verlag
Loewe Verlag
und der Schulbehörde Hamburg

 

Kommentare